• LIFESTYLE
  • BEAUTY
  • FASHION
  • KOCHBUCH
    Empfohlen 

    Feierabend - Entspannung und Pflichten nach der Arbeit

    In diesem Beitrag möchte ich nicht nur über die Entspannung nach der Arbeit schreiben, weil oft ist es so, dass unser Feierabend nicht nur daraus besteht. Ich zeige euch wie ich meine Woche organisiere, damit ich mehr Freizeit habe und wie ich meinen Abend am liebsten verbringe.  Ich arbeite Vollzeit von 8 bis 17 Uhr - bis ich zu Hause bin ist schon 18 Uhr. Hier bleibt leider nicht viel Spielraum für Leidenschaften, Sport, kulinarische Künste, Einkäufe, etc., denn schließlich sind wir so müde, dass wir uns nur auf das Nötigste eingrenzen. Somit versuche ich immer meine Aufgaben so weit wie möglich zu vereinfachen.

    Einkaufen

    Ich verstehe manchmal die Menschen nicht, die fast jeden Tag Einkaufen fahren und damit so viel Zeit verlieren. Man kann sich doch das Leben einfacher machen und die Einkäufe auf einen Tag verschieben. Den großen Wocheneinkauf mache ich immer Samstags. Es passiert eher selten, dass ich noch in der Woche die einzelnen Sachen kaufe. Meistens plane ich schon vor den Einkäufen, was ich kochen werde, so dass ich alle Produkte direkt besorge, oder versuche ich aus den vorhandenen Lebensmitteln etwas leckeres zu machen.

    Kochen

    Ich koche in meisten Fällen 95% frisch. Wir haben immer im Tiefkühlschrank ein Fertiggericht für Notfälle, z. B. wenn ich wirklich todmüde bin, eine Verabredung dazwischen kommt usw.. Ich weiß Fertiggerichte sind ungesund - aber wie gesagt - das sind nur Notfälle. Wie oft ich koche - 3 bis 4 Mal in der Woche für mindestens zwei Tage. So vermeide ich, dass ich mich täglich in der Küche stelle und meine kostbare Zeit nur für Kochen vergeude. Das heißt nicht, dass ich nicht kochen mag - es gibt nun noch andere Aufgaben, die in der Woche erledigt werden müssen. Von Montag bis Freitag koche ich meistens Gerichte, deren Vorbereitung nicht länger als eine Stunde dauert. Die zeitintensiven Speisen koche ich Sonntags, manchmal auch Samstags. An diesen Tagen tobe ich mich in der Küche richtig aus. Ich muss zugeben, dass den Spaßfaktor verdanke ich im großem Teil dem Thermomix. Ich suche schon in der Woche die Rezepte aus und bereite die Einkaufsliste im Cookidoo vor.

    Putzen

    Mit dem Putzen fange ich schon Donnerstags an, damit ich Samstags nicht zu viel habe und mein Wochenende richtig genießen kann. Ich und mein Mann haben noch keine Kinder und eine kleine Wohnung. Für den Hausputz ist es auf jeden Fall ein Vorteil, weil das Aufräumen nicht so viel Zeit in Anspruch nimmt. Donnerstags putze ich das Badezimmer - dauert zwischen 30 und 40 Min. Freitags wische ich den Staub und putze die Küche. Samstags sauge und wische ich die Böden. Sonntags beschäftige ich mich mit dem Kochen und manchmal mit dem Bügeln. Mein Mann macht die Wäsche. So verbringe ab Donnerstag bis Samstag ca. 45 Min. täglich fürs Putzen.

    Entspannung

    Nach der Arbeit versuche ich bis 19 Uhr, spätestens bis 19:30 Uhr mit meinen allen Aufgaben fertig zu sein. Das wichtigste dabei ist, wenn ich nach Hause komme, dass ich mich nicht direkt hinsetze. Die Gefahr ist ziemlich groß, dass ich nicht mehr aufstehe und mich doch entscheide auf der Couch zu bleiben :-). Ein Tag in der Woche erlaube ich mir nach der Arbeit komplett nichts zu machen. Ansonsten dauert mein wirklicher Feierabend tatsächlich nicht lange - 2,5 Stunden. Am liebsten verbringe ich den restlichen Abend mit einem guten Buch. Dazu ein heißer Tee und eigentlich mehr brauche ich nicht. Ab und zu schauen wir uns einen Film und einmal in der Woche treffe ich mich mit meinen Mädels. Im Sommer sind wir natürlich mehr draußen und treffen uns öfter mit den Freunden. 

    Zwischendurch erlauben wir uns eine totale Faulheit. Nichts wird plötzlich zusammenbrechen, wenn wir uns für einen Tag von der Arbeit und den Pflichten im Haushalt trennen und uns ausruhen. Ich arbeite nicht an diesem Tag, ich blogge nicht, ich mache kein Essen, ich versuche die Zeit ganz anders als sonst zu verbringen. Wir machen uns einen Kinoabend, gehen ins Kino, ins Schwimmbad, ins Restaurant oder besuchen Verwandten. So bekomme ich mein Gleichgewicht wieder und regeneriere meine Kräfte.

    Technologie - Detox

    Effektiv den Abend zu genießen, ist sehr eng mit dem Technologie-Detox verbunden. Ab und zu schalte ich alles aus - TV, Laptop, Telefon (besonders Telefon!) und Radio. Heutzutage ist es schwierig, sich vollständig von der Technologie zu trennen. Das Telefon lockt - ich checke meine E-Mails, vielleicht gehe ich ins Facebook und Instagram - und dann ist eine Stunde nicht zu sehen. Technologie-Detox ist ein großes Heilmittel gegen Müdigkeit. Ich schätze die Offline-Momente sehr und sorge dafür, dass ein Tag pro Woche komplett vom Internet abgeschnitten wird. Mir ist aufgefallen, dass meine besten Ideen in völliger Stille geboren werden.


    Ähnliche Beiträge

     

    Kommentare 4

    Alicia am Samstag, 03. März 2018 19:20

    Mit den Einkäufen hast vollkommen Recht. Aber bei Großfamilie muss man doch zwischendurch etwas aus dem Geschäft holen. Also bei mir es lässt sich nicht ganz vermeiden

    Mit den Einkäufen hast vollkommen Recht. Aber bei Großfamilie muss man doch zwischendurch etwas aus dem Geschäft holen. Also bei mir es lässt sich nicht ganz vermeiden
    Alicia am Samstag, 03. März 2018 19:24

    Wir sind nur zu 2 und einmal in der Woche Einkaufen ist auf jeden Fall ausreichend

    Wir sind nur zu 2 und einmal in der Woche Einkaufen ist auf jeden Fall ausreichend
    Alicia am Sonntag, 04. März 2018 07:48

    Mit der Putzroutine ist bei uns ein bisschen anders. Aber wir haben eine große Wohnung. Ich muss mind. eine 30 Min. täglich beim Putzen verbringen

    Mit der Putzroutine ist bei uns ein bisschen anders. Aber wir haben eine große Wohnung. Ich muss mind. eine 30 Min. täglich beim Putzen verbringen
    Jenny am Sonntag, 11. März 2018 19:36

    Ich bin der Meinung, dass man die Pflichten an eigene Umstände anpassen muss. Mit dem Einkaufen mache ich aber genauso - 1mal in der Woche ist völlig ausreichend. Sogar Brot kaufen wir mehr und frieren ein

    Ich bin der Meinung, dass man die Pflichten an eigene Umstände anpassen muss. Mit dem Einkaufen mache ich aber genauso - 1mal in der Woche ist völlig ausreichend. Sogar Brot kaufen wir mehr und frieren ein ;)
    Gäste
    Sonntag, 22. September 2019

    Folge mir auf Instagram

    Made with love. All rights Reserved.

    Joomla Extensions
    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok Ablehnen